Samstag, Mai 18, 2024
StartSteve WozniakSteve Wozniak auf dem IDF 2008 über Steve Jobs

Steve Wozniak auf dem IDF 2008 über Steve Jobs

Moira Gunn plauderte mit Apple-Mitbegründer Steve Wozniak auf dem Intel Developer Forum 2008 in San Francisco über seinen Karriere als Ingenieur, die ersten Jahre bei Apple Computer und sein Verhältnis zu Steve Jobs.

Wenn es nach Steve Wozniak gegangen wäre, wäre er ein Leben lang Ingenieur bei Hewlett-Packard geblieben.

Stattdessen ermutigte Steve Jobs seinen Freund „Woz“, die sicheren Grenzen von HP zu verlassen und sich in ein neues Unternehmen zu wagen – Apple -, wo die beiden daran arbeiten würden, den Apple II Personal Computer in jeden Haushalt, jede Schule und jedes Unternehmen zu bringen.

Nach einigem Zögern verließ Wozniak HP und wurde – und ist es immer noch – „Mitarbeiter Nr. 1“ bei Apple. In seiner Partnerschaft mit Jobs blieb Wozniak der Ingenieur, und Jobs verkaufte, was Wozniak erfand.

„Oft wird man das, was man im Leben sein will, und ich wollte Ingenieur werden“, sagte Wozniak zum Abschluss des Intel Developer Forums 2008.

„Ich wollte nie ein Unternehmen leiten. Ich wollte mir keine Sorgen um Geld machen. Ich wollte nicht in der Managementkette aufsteigen“, sagte Wozniak. „Ich wollte mein Leben lang Ingenieur sein und bei Hewlett-Packard bleiben. Steve [Jobs] hatte den Traum, einer der großen Menschen zu sein, die Unternehmen gründen und Produkte herstellen, die die Welt verändern, und zu den Menschen zu gehören, die wie Shakespeare und Einstein berühmt werden. Er wollte zu dieser Gruppe gehören. Jedes Mal, wenn ich etwas Großartiges entwarf, sagte er, als wir noch sehr jung waren: ‚Lass es uns verkaufen‘.“

Die Geschichte von Jobs, Wozniak und dem unglaublichen Aufstieg von Apple und dem PC-Markt ist schon oft erzählt worden, aber Wozniak setzte sich am letzten Tag des IDF mit Moira Gunn von National Public Radio’s „Tech Nation“ zusammen, um seinen persönlichen Beitrag zur Technologie und zum weltweiten PC-Markt nachzuzeichnen.

In dem 45-minütigen Interview erzählte Wozniak von seinen Bemühungen, immer komplexere Maschinen zu bauen, von der Zeit als Teenager bis zu der Zeit, als er das College verließ, um als Ingenieur bei HP zu arbeiten und dann zusammen mit Jobs Apple zu gründen.

Auf dem Weg dorthin nutzte Wozniak das, was er aus den frühen Computerhandbüchern gelernt hatte, um seine eigenen Designs zu entwickeln. Geldmangel und seine Schüchternheit halfen ihm dabei, komplizierte Probleme beim Bau der ersten PCs der Welt zu durchschauen.

„Ich hatte eine ganz andere Herangehensweise an die Dinge, und ich war größtenteils Autodidakt“, sagte Wozniak. „Normalerweise zeigte ich den Leuten meine Schaltkreise und meinen Code, und das war anfangs ein bisschen anders. Sobald sie es verstanden hatten, war es so kompakt, dass es leicht zu verstehen war und sie es zu schätzen wussten.“

Als er anfing, an seinen eigenen Computern zu arbeiten, sagte Wozniak, dass er sehr an der Art von Mikroprozessoren interessiert war, die Intel zu entwickeln begonnen hatte. Dieser Prozessor hatte weniger Pins, was einen geringeren Verdrahtungsaufwand bedeutete. Das Problem war, dass er damals sehr teuer war, aber Jobs veranlasste Intel, Apple ein paar Muster zu schicken, um damit in seinen PCs zu experimentieren.

Auch wenn Wozniaks Rolle bei der Entwicklung des Apple II unbestreitbar ist, sagte er den Zuhörern, dass es das Diskettenlaufwerk und die Entwicklung des Tabellenkalkulationsprogramms VisiCalc – die „erste Killer-App“ – waren, die den PC wirklich aus den Laboren heraus und in die Hände von Kleinunternehmern brachten.

Wozniak schreibt Jobs zu, dass er Apple einen Vorsprung vor vielen anderen PC-Anbietern verschafft hat, die es heute gibt. Er beschrieb Jobs‘ Rolle so, dass er Spitzentechnologien wie den iPod und das iPhone vorantrieb und gleichzeitig Produkte, die nicht funktionierten, aussortierte. „Steve hat nur einen Kopf, wenn es um die Kontrolle von Produkten geht, und ich glaube, das macht sie so gut“, sagte Wozniak.

Auch wenn Wozniak heute nur noch eine begrenzte Rolle bei Apple spielt, ist er immer noch innovativ und tüftelt an verschiedenen Geräten. Wenn es um größere Themen geht, sagt Wozniak, dass er sich für die Art von Silizium-Photonik interessiert, die Intel in den letzten Jahren entwickelt hat, und dass er sich auch dafür interessiert, wie die Rechenleistung die Grafik der heutigen PCs verändert hat.

Trotz seines besonderen Zugangs sagte Wozniak, dass er immer noch in der Schlange für sein erstes und dann für sein zweites iPhone wartete. Es ist immer ein lustiger Moment, wenn er seine Mitarbeiternummer herausgibt, um in den Apple Stores Rabatte zu bekommen, sagte er. Aber sein Platz in der Apple-Hierarchie ist genau dort, wo er bleiben möchte, und seine Rolle als erster Ingenieur des Unternehmens ist ihm sicher.

„Ich war vom ersten Tag an ganz unten im Apple-Organigramm“, sagte er.

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments

Hans-Diether Molemeier An Power Macintosh und PowerBook G3
eduardo herrera zapata An Meilensteine in der Geschichte von Apple